Reveal

Kleiner feiner EXIF-Viewer

Reveal stattet den heimischen Rechner mit einem einfachen EXIF-Viewer aus. Anhand solcher Metadaten zu digitalen Fotos lassen sich im Nachhinein die genauen Belichtungsdetails ablesen. So informiert die Freeware nicht nur über Blende, Verschlusszeit und Aufnahmezeitpunkt. Auch Kameraname, gewähltes Motivprogramm, Blitzlichteinstellungen, Lichtempfindlichkeit und viele weitere Kameradaten spiegeln sich in den EXIF-Daten wider. Ganze Beschreibung lesen

Gut
7

Reveal stattet den heimischen Rechner mit einem einfachen EXIF-Viewer aus. Anhand solcher Metadaten zu digitalen Fotos lassen sich im Nachhinein die genauen Belichtungsdetails ablesen. So informiert die Freeware nicht nur über Blende, Verschlusszeit und Aufnahmezeitpunkt. Auch Kameraname, gewähltes Motivprogramm, Blitzlichteinstellungen, Lichtempfindlichkeit und viele weitere Kameradaten spiegeln sich in den EXIF-Daten wider.

Reveal bietet über eine kleine Oberfläche Zugriff auf alle EXIF-Daten eines Digitalfotos. Ein in drei Tabs aufgeteiltes Karteikartensystem gibt unter den Titeln Summery, Exposure und Details mehr oder weniger detaillierte Metadaten zu der jeweils geöffneten Aufnahme frei. Der Clou dabei: Alle wichtigen Angaben lassen sich bearbeiten und neu abspeichern.

FazitWer mehr aus seiner Digitalkamera herausholen möchte, sollte die zu jedem Bild von der Kamera gelieferten EXIF-Daten eingehend studieren. Dafür eignet sich Reveal als schnörkelloses, unaufdringliches Werkzeug. Einziger Nachteil: Fotos muss man einzeln aus dem Programm heraus öffnen. Wünschenswert für kommende Versionen wäre von daher eine zusätzliche Einbindung in das Explorer-Kontextmenü.

Reveal

Download

Reveal 1.2